Erste Hilfe "refresh"

Peter Wicht bat mich, den nachfolgend von ihm verfassten Bericht über den 1. Hilfe Kurs, mit dem Hinweis auf den zweiten Termin zu veröffentlichen:

"Bei vielen Nichttauchern ist nach dem Erwerb des Führerscheins Schluss mit Erste Hilfe. Nicht so bei engagierten Taucherinnen und Tauchern der TG Kiel. Elf von uns ließen sich am Samstag, dem 26. April, in drei Zeitstunden auf den neuesten Stand der wichtigsten Erste-Hilfe-Leistungen bringen. Denn es hat sich einiges geändert.

Bei der Behandlung von Bewusstlosen z.B. gehört das Schauen in die Mundhöhle nicht mehr zur reinen Lehre - sollte aber dennoch weiter praktiziert werden, um ggfls. den Mund freimachen zu können. Eine bewußtlose Person in die stabile Seitenlage zu bringen, das ist einfacher geworden - die alte Methode ist natürlich nach wie vor zulässig. Für die Herz-Lungen-Wiederbelebung brauchen wir nach Auffinden des richtigen Druckpunkts nur noch 30 mal pressen und 2 mal beatmen. Das ist immer korrekt, ob nun ein oder zwei Helfer/innen im Einsatz sind. Bei der Schockbehandlung gibt es nichts sonderlich Neues. Erkennen des Schockzustands heißt hier die Devise und dann handeln. Vernesselungen behandelt bitte mit einer Essiglösung, die hoffentlich künftig zu Eurer Tauchausrüstung zählt. Sollte Euch ein Arzt Antibiotika verschreiben, nachdem Ihr Euch im Urlaub unglücklich an einer Koralle verletzt habt oder unter Wasser von irgend etwas gebissen oder gestochen worden seid, dann bittet den Arzt um ein Antibiotika auf der Basis von Tetracyclin, weil andere Antibiotika unter Umständen für diese Art von typischen Verletzungen im Wasser überhaupt nichts bewirken.

Dieses und den einen oder anderen wertvollen Tipp vermittelt der Auffrischungskurs.

Ein nächster findet am 31. Mai statt. Ein paar Plätze könnten noch vergeben werden."